Zeichnungen+

Creators, wer?

Für unsere Serie „Zeichnungen+“ haben wir vier junge Künstler:innen ausgewählt, die sich mit dem Thema “Narben” identifizieren können und Spaß an der Fotografie haben. Mit dieser kleinen Creator Group soll ein geschützter und inspirierender Raum für Entfaltung und Wachstum der Künstler:innen geschaffen werden. So soll das zentrale Thema “Narben” die Künstler:innen stärken und ihr nachhaltiges Wachstum fördern. 

Narben – sichtbare & unsichtbare

Ereignisse wie Corona und Krieg hinterlassen Narben. Manchmal sind Narben auch schon länger da. Aber was sind Narben? Wie geht die Gesellschaft mit Narben um und warum? Fragen mit denen wir uns zusammen mit unseren vier Creators beschäftigen und Antworten finden wollen. Antworten, um Klischees aufzuklären und das Thema durch fotografische Ausarbeitung von den Künstler:innen zu Enttabuisierung.

Wie?

Jeder Creator entwickelt seine Perspektive auf das Thema und setzt sein fotografisches Konzept um. Dafür geben wir den Creators den Raum für individuelle Umsetzung, bieten persönliches Sparring sowie finanzielle Unterstützung. Zum Abschluss organisieren wir gemeinsam eine Foto-Kunst-Ausstellung.

Projektdetails:

  • Meetups für Konzepterstellung, Ausstellungskonzeption & Umsetzung
  • Austausch mit einer etablierten Künstlerin
  • Finanzierungshilfen der fotografischen Umsetzung bis zu 1.000 € pro Künstler:innen
  • Finanzierungshilfen für die Ausstellungsumsetzung
    bis zu 5.500 €
  • Sparring über die gesamte Projektlaufzeit

Wer ist matrix Art?

Im Rahmen unserer vielfältigen Beratungs- und Kommunikationsprojekte setzen wir uns dafür ein, dass Menschen selbstbestimmter leben, lernen und arbeiten können. Im Rahmen unseres Foto-Labels wollen wir neue, künstlerische Perspektiven auf dieses gesellschaftliche Spannungsfeld werfen.

Im letzten Jahr hat matrix Art mit der Fotografin maion die erste Ausstellung zum Tabuthema Narben entwickelt und im Rahmen einer mehrmonatigen Ausstellung mit Werken des Star-Fotografen David-Yarrow erstmals öffentlich präsentiert. Das Projekt stellt das weit verbreitete Klischee, Personen mit Narben seien nicht schön, in Frage. Die Resonanz der Besucher:innen war ausgesprochen positiv. Nun wollen wir das Thema weiterentwickeln und aus neuen Perspektiven zeigen.